Urlaub in Bayerns schönstem Winkel"Alpenhaus Julia" in Reit im Winkl
 

Die Top 8 der Erlebnisse 

in Reit im Winkl & Umgebung



1. Wanderung zum Taubensee

„Das Auge des Chiemgau“ – so hat ein poetischer Mensch den Taubensee genannt. Seine Schwärmerei kann verstehen und nachempfinden, wer diesen wunderbaren Bergsee besucht, der in einer Einbruchmulde der Rauhen Nadel auf 1138 m Höhe liegt. Man muss sich allerdings auf eine ausgiebige Tagestour einstellen. Tauben erwartet man hier vergebens. Der Name leitet sich von „Daubbn“ ab, wie in unserer Gegend Krebse genannt werden, die tatsächlich noch im See zu finden sind. Lassen Sie den Zauber dieses Sees auf sich wirken! Wollten die Tiroler und die Bayern ihn haben? – Ja, die Grenze verläuft mitten durch die Wasserfläche (Grenzsteine). Doch dem Wanderer und Naturfreund gehört der ganze See. Gehzeiten: Tourist-Info – Glapfalm – Hutzenalm – Stoibenmöseralm – Taubensee – Ochsenalm – Hutzenalm – Birnbach – Tourist-Info, gesamt 6 Stunden Anforderung: Bergwanderung mit teilweise schmalen und abschüssigen Wegen. (580 Höhenmeter) Einkehr: Stoibenmöseralm, Taubenseehütte, Hutzenalm, Stoaner, Glapfhof. 


2. Einkehren in einem der urigen Biergarten oder Almstüberl 

Wenn man „bayerische Küche“ hört, denkt man automatisch an gebratene Würste, Sauerkraut, Brezen und Bier. All das zählt unumstritten zu den bekanntesten bayerischen Gaumenfreuden. Begibt man sich auf eine kulinarische Reise durch die einzelnen bayerischen Genussregionen, begegnen einem auf den Speisekarten der Chiemgauer Biergärten und -Stüberl Spezialitäten, die sich zwar zunächst exotisch lesen, dann aber hervorragend kosten lassen. Ob Sie im Sommer die Natur auf Wanderwegen zu rustikalen Almen in der nahen Umgebung erleben wollen, oder im Winter die Sonne auf schneesicheren Pisten der Winklmoosalm genießen möchten, dann sind Sie bei einem der rund 60 Gaststätten in Reit im Winkl gut aufgehoben.


3. Im Wössener See schwimmen gehen 

Zwischen Wald und Wiesen eingebettet liegt der beschauliche Wössner See bei Unterwössen. Im Blicke des Hochgern finden Sie Ruhe und Entspannung, zu hören sind nur die Kuhglocken vom gegenüberliegenden Wiesenhang. Im kostenlosen Freibad am Ostufer des Sees lassen Sie sich auf der geräumigen Liegewiese nieder und beobachten die Angler an ihrem Lieblingsort. Nach einer ordentlichen Portion Sonne und Wärme geht es auf in den See. Dort gibt es nicht nur einen Planschbereich für die Kleinen unter Ihnen, sondern auch einen mit großen Steinen abgesteckte Nichtschwimmerzone. Was Ihnen wohl gleich zu Beginn ins Auge fallen wird – dieser See ist ein wahres Schlaraffenland für Kinder. Zuerst wird mit der Doppelwasserrutsche in den See gestartet und dann wird geschwommen. Mehrere ausrangierte Surfbretter schwimmen auf dem See, da kommt es schon mal vor, dass es den einen oder anderen Wettkampf unter den Kleinen gibt. Wer bleibt wohl länger stabil auf dem Brett stehen und wer fällt schnell wieder runter? Auch ein großes Holzfloß gleitet auf den Wellen des Sees vor sich hin. Hier sind der Phantasie von Kindern oder auch Junggebliebenen keine Grenzen gesetzt. Ob eine gefangene Prinzessin im Schloss, ein Piratenboot, ein Absprungbrett oder eine Sonnenliege am Abend wo der See ruhiger wird, es ist alles möglich.


4. Fahrt auf der Naturrodelbahn von der Hindenburghütte wagen

Von der Hindenburghütte führt eine 4 km lange Naturrodelbahn ins Reit im Winkler Tal. Die Rodelstrecke von der Hindenburghütte hinab in den Ortsteil Blindau hat eine lange Tradition. Hier fanden früher auch Rodelmeisterschaften statt, wie Bilder und Urkunden im Gasthaus zeigen. Gerodelt wird traditionsgemäß mit stabilen Holzschlitten die Sie sich auf der Hindenburghütte ausleihen kann (Einer- und Zweierschlitten). Neben dem täglichen Rodelbetrieb werden auf Anfrage auch Veranstaltungen mit Mondscheinrodeln angeboten. Auf Wunsch mit Stirnlampen ausgestattet.


5. Teilnahme an einer der landestypischen Brauchtümer

Genießen Sie die vielfältigen Veranstaltungen, die Sie in dieser Fülle kaum noch wo anders so authentisch und unverfälscht erleben können. Tanz in den Mai: Die Gemeinden wetteifern um den größten und mit kunstvollen Zunftzeichen geschmückten Maibaum. Das Maibaum-Aufstellen in den Dörfern wird zu einem großen Fest mit Musik, Tanz, einer Maß Bier und einer stärkenden Brotzeit. Beliebter Brauch ist heute noch das „Maibaumstehlen“ noch vor der Aufstellung. Die Nachbargemeinden versuchen den Maibaum in geheimer Mission zu stehlen. Mit Bier und Brotzeit kann der ursprüngliche Besitzer den Baum wieder auslösen. Heimatabende: Bayerisches Brauchtum, Schuhplattler und Musik werden Ihnen auf diesen Heimatabenden vermittelt. Bayerische Gemütlichkeit und bayerisches Brauchtum erleben in gemütlicher Atmosphäre. Den Urlaubsort und die Menschen mit ihren Traditionen kennen und verstehen lernen. "A zünftige Musi und a Gaudi" heißt das Motto. Die Trachtlerinnen und Trachtler des GTEV  "Dö Koasawinkla" pflegen überlieferte Traditionen und geben sie weiter. Sie halten die alten Trachten, Tänze und das Liedgut lebendig. Vor allem aber vermitteln sie durch ihr Auftreten im Verein und nach außen ihre Heimatverbundenheit und das Gefühl der Zusammengehörigkeit. Werte, die gerade heute in unserer immer schnellebigeren Zeit eine besondere Bedeutung haben. Termine: Detaillierte Infos in unserem Veranstaltungskalender


6. Klettertour am Hausbachfall

Der Klettersteig in Reit im Winkl war der erste Klettersteig im Chiemgau, der erste TÜV-geprüfte in Deutschland. Er bildet eine kongeniale, logische Ergänzung für das ortsnahe Eck am Hausbach-Wasserfall. Schon vor 100 Jahren gab es dort einen steilen Wanderweg, links vom Wasserfall. Von diesem Weg hat man einen prächtigen Blick auf den Klettersteig und alle, die am Stahlseil die steilen Wände empor zu tanzen scheinen.  Mit dem Hausbachfall-Klettersteig hat Reit im Winkl ein Glanzlicht im Programm. Und das zur rechten Zeit. Denn Klettersteigen boomt. Immer mehr bis dato „Nur-Wanderer“ zieht es an den Fels. Wer bereits eine ordentliche Wanderausrüstung besitzt, benötigt lediglich noch einen Sitzgurt, das Klettersteig-Set mit den beiden Karabinerarmen, Handschuh und Helm – schon kann es losgehen. Die Kosten für den Neueinstieg sind überschaubar. Zum Antesten kann die Ausrüstung im Rahmen einer geführten Tour ausgeliehen werden. Dank Seilen, Leitern, Bügeln, Tritten, Klemmen aus hartem Stahl werden steilste Wände machbar. Lässt sich ein Territorium meistern, das sonst nur gut trainierten, technisch versierten und ordentlich ausgerüsteten Kletterern vorbehalten war. Klettersteige bringen das luftige Erlebnis steiler Felswände in die Reichweite einer viel größeren Zelgruppe – Schwindelfreiheit und adäquate Fitness vorausgesetzt. Klettersteige lassen Adrenalin und Glückshormone jubilieren. Und das bei überschaubarem Risiko.


7. Aufenthalt auf der Winklmoosalm

Ob Langlauf, Ski alpin oder Winterwandern - die Winklmoosalm bietet Wintersportlern unzählige Möglichkeiten. Wer gerne die Langlaufski auspackt, kann die Höhenloipen auf der Winklmoosalm (17 km Klassisch und 27 km Skating) genießen. Sollten Sie eher ein Fan von Ski alpin sein, so stehen Ihnen 12 km präparierter Pisten verschiedener Schwierigkeitsgrade zur Verfügung. Auch der Wanderer kommt nicht zu kurz. Auf Sie warten mehrere Kilometer Wanderwege in verschneiter Landschaft. Allerdings hat die durch Rosi Mittermaier bekannt gewordene Winklmoosalm auch in den drei anderen Jahreszeiten ihre besonderen Reize. Sie ist ein idealer Ausgangspunkt für ausgedehnte Wanderungen, Mountainbike- und Fahrradtouren, aber auch für erholsame Spaziergänge durch ruhige Bergwälder und über sonnige Almwiesen. Darüber hinaus befindet sich auf der Winklmoosalm neben zahlreichen Wanderwegen die erste deutsche "Nordic Walking High Area", eine beschilderte Nordic Walking Strecke (5,6 km), die den Vorteil des Höhentrainings bietet.


8. Schneeschuhwanderung zum Fellhorn

Ursprünglich dienten die Schneeschuhe zur erleichterten Fortbewegung der skandinavischen Nomaden und der Inuits in Grönland und Nordamerika. Mittlerweile ist Schneeschuhwandern zu einer eigenständigen Wintersportart geworden. Abhängig von persönlichen Motiven kann Schneeschuhwandern als gemütlich und die Landschaft genießende Aktivität, aber auch als kraftzehrende und abenteuerliche Sportart betrieben werden. Die Schneeschuh-Wanderrouten im Ortsgebiet von Reit im Winkl befinden sich in alpinem Gelände, das nicht ständig überwacht und kontrolliert wird. Bei der Begehung sind daher besondere Vorsicht, alpine Erfahrung und geeignete Ausrüstung unbedingt nötig. Beachten Sie bei Ihren Touren die Wettersituation und packen Sie geeignete Orientierungshilfen (Wanderkarten, GPS etc.) ein. Diese empfohlenen Routen werden auch von den örtlichen Skischulen als geführte Schneeschuh-Touren angeboten.